SCORES - eine interdisziplinäre
Ringvorlesung zwischen Dokumentation,
Vermittlung und Kreation

 

Gemeinsam mit der Folkwang Universität der Künste Essen und der Stiftung Universität Hildesheim veranstaltet das Zentrum für Zeitgenössischen Tanz im Sommersemester 2022 eine interdisziplinäre und hybride Ringvorlesung zum Thema SCORES. 

Zwischen Dokumentation, Vermittlung und Kreation scheinen “Scores” derzeit ‘in aller Munde’ zu sein. Choreografien und Performances basieren auf Scores, generieren und modifizieren diese. Auch die Tanzwissenschaft hat Scores als tanzspezifische Medien entdeckt. Dabei reicht das Verständnis eines Scores von der einzelnen, spontan entstandenen Linie auf einem Blatt Papier, über komplexe Konzepte oder schriftliche Bewegungsanweisungen bis hin zu äußerst diffizilen (Zeichen)Systemen. Auch vieles andere, wie etwa Texte, Bilder oder ganze Bücher, können in einem tanzpraktischen Kontext als Score gelesen werden. Angelehnt an den Event-Score der frühen Performance Art der 1960er Jahre und verknüpft mit der Partitur, als einer eher werkzentrierten Aufzeichnungsmethode, bis hin zur wortwörtlichen Bedeutung eines “Punktestands” wird begriffsgeschichtlich ein weites und heterogenes Feld aufgemacht. Scores können (fast) alles sein. Stimmt damit auch der sprichwörtliche Umkehrschluss, dass Scores ‚nichts‘ sind, frei nach dem Motto: Es ist alles und nichts?

Während Tanznotation(en) gerade in der Praxis immer wieder in ihrer Begrenztheit als schriftfixierte Zeichensysteme betrachtet werden, scheinen Scores - nicht zuletzt durch ihr Aktionspotenzial - herauszuführen aus der oft gefühlten Beengung der Notation. Weit mehr als die englische Übersetzung von ›Partitur‹ versprechen Scores ein paradoxes Spannungsfeld zwischen Freiheit und Fixierbarkeit, lösen die Sehnsucht des Tanzes nach dauerhafter Fassbarkeit und bleiben doch unverfügbar, in ihrer nicht systematisch dechiffrierbaren Gestalt.

Changierend zwischen all diesen Polen steht eine allgemeingültige Definition von Scores noch aus. Eventuell entziehen sich diese in ihrer eigensten Entität aber auch jeglichen Definitionen und stehen gerade für diese Undefinierbarkeit und Unsystematisierbarkeit ein?

In dieser Ring-Vorlesung möchten wir uns sowohl aus tanzpraktischen als auch tanzwissenschaftlichen Perspektiven Scores nähern und fragen, wie und wo sich diese in ihrer komplexen Verwendung verorten lassen. Interdisziplinäre Impulse sollen dabei noch einmal neue Akzente setzen. Was grenzt Scores von Tanznotationen ab? Was verbindet beide? Welche Potenziale für Tanzpraxis und Tanzdenken beinhalten sie? Wo liegen ihre Grenzen?

Programm zum Download

 

Programm & Referent*innen:

13.04. 

Claudia Jeschke - Scoring Dance Research. Vaclav Nijinsky's Notation-Notebooks (München)

Ort: Hörsaal / Folkwang Universität der Künste Essen + ZOOM

 

20.04. 

Maike Gunsilius - Performancekunst mit Kindern und Erwachsenen: Spiel – Regeln – Instructions (Stiftung Universität Hildesheim)

Ort: ZOOM

 

27.04. 

Alan Fabian - Music Notation on the floor: let's make music with apps step by step! (Stiftung Universität Hildesheim)

Ort: via ZOOM

 

04.05. 

Henner Drewes + Vera Grund - MovEngine. From Notation and Data to Visualization (Folkwang Universität der Künste Essen + Universität Paderborn, Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold)

Ort: Hörsaal / Folkwang Universität der Künste Essen + ZOOM

 

11.05. 

Anja K. Arend - Potentialitäten und Spekulationen. Stepanovs “Alphabet of Movements of the Human Body” + Matthias Geuting - Event(ualitie)s. Erfahrungen mit neuen Notationen in der Orgelmusik (Folkwang Universität der Künste Essen)

Ort: Hörsaal / Folkwang Universität der Künste Essen + ZOOM

 

18.05. 

Elena Hoof + Anna Wieczorek - Scores That Mediate. Perspektiven auf Scores zwischen Theorie und Praxis (Stiftung Universität Hildesheim)

Ort: ZOOM

 

25.05. 

Aline Braun - Different tracks for one and the same piece. A comparison of two scores of „Der Grüne Tisch“ + Sofía Muñoz Carneiro - The intriguing presence (of the body). Dance notation systems in the eighteenth century and the controversial connections with scores (Folkwang Universität der Künste Essen + Ludwig-Maximilians-Universität München)

Ort: Hörsaal / Folkwang Universität der Künste Essen + ZOOM

 

01.06. 

Rose Breuss + Damian Cortés Alberti - Notational Studies. Spacialities of danced movements beyond the optico-practical space (Anton Bruckner Privatuniversität Linz)

Ort: ZOOM

 

08.06. 

Lena Grossmann + Foteini Papadopoulou - Notationen und Scores in der Praxis: zwischen Arbeitsform, Abstraktion und künstlerischer Form (München/Zürich + Essen)

Ort: R 104 / ZZT - Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln + ZOOM

 

11.06. 

Performance im Rahmen der Museumsnacht in Düsseldorf:

Jan BurkhardtNicole Wendel (N)ON SITE BODIES (Hochschule für Musik und Tanz Köln + Berlin)

Ort: KAI 10 Düsseldorf

 

15.06. 

Miriam Althammer + Vera Sander - Performing the Memories | Unearthing Histories. Oral History Transkripte als Scores (Hochschule für Musik und Tanz Köln)

Ort: Studio 3 / ZZT - Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln + ZOOM

 

22.06.(18 - 20 Uhr)

Carolin Jüngst + Lisa Rykena + Ursina Tossi - Spoken Dance (Hamburg + München + NRW)

Ort: Online-Workshop / ZOOM

 

29.06. 

Lucia d‘Errico - Signifiance, subjectification, the organism. Practices of divergence in the performance of Western art music scores (Mozarteum Salzburg)

Ort: Studiotheater / ZZT - Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln + ZOOM

 

06.07. 

Kirsten Maar - open scores. Entwurfsverfahren zwischen Emanzipation, Kontext und Kollektiv (Freie Universität Berlin)

Ort: ZOOM

 

Die Ringvorlesung ist öffentlich und findet von 13. April bis 06. Juli 2022 mittwochs von 18:00 bis 19:30 statt. Ein Besuch kann online über Zoom erfolgen oder vor Ort an der Folkwang Universität der Künste Essen bzw. dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln. Die Sprachen der Veranstaltung sind deutsch und englisch. Wir bemühen uns, die Veranstaltung so barrierearm wie möglich zu gestalten.

 

Eine Teilnahme ist über folgenden Link möglich:

https://folkwang-uni-de.zoom.us/j/94239506559?pwd=OGdGaE5mekFqMGF3V2I4TkRoa2xJZz09 

Meeting-ID: 942 3950 6559

Kenncode: ne91s*Tr?@

Die Vorträge beginnen um 18:00 Uhr. Das Meeting wird üblicherweise 10 Minuten vor Beginn der Präsentationen (d. h. um 17:50 Uhr) geöffnet.

 

Grafik/Gestaltung: Charlotte Ehrlicher

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.