MA TANZVERMITTLUNG

 

Dieser Studiengang wird derzeit neu konzeptioniert und voraussichtlich zum Wintersemester 2020/21 wieder aufgenommen. 

Der Masterstudiengang setzt sich mit (tanz-)vermittelnden Methoden, Praktiken, Formaten und Diskursen in tanzkünstlerischen Kontexten auseinander. Inhalte des Masterstudiengangs fokussieren etwa künstlerisch-choreographische Verfahrensweisen; diversitätsorientierte (Körper-)diskurse; partizipativ- und interdisziplinär-choreographische und tanzkünstlerische Verfahrensweisen, zeitgenössische Trainingspraxen, Somatische Praktiken, diskriminierungskritische Perspektiven auf Vermittlung; ethnologische Feldforschungsmethoden, Projektmanagement oder Künstlerische Forschung im Kontext von (Tanz-)vermittlung.

Wahlbereiche innerhalb des Studiengangs ermöglichen den Studierenden, mit dem professionellen Feld zu kooperieren, eigene Schwerpunkte zu setzen und so das eigene tanzkünstlerisch-vermittelnde Profil zu stärken und sich zu vernetzen.

Vor dem Hintergrund dessen, Wissen und Lernen als situiert zu verstehen, werden kollaborative und kollektive Arbeitsweisen innerhalb der Studierendengruppen gefördert. Studierende entwickeln so ihre je eigene Vermittlungspraxis, konzeptionieren diverse Formate und wenden diese im Anschluss an ein differenz- und diversitätsorientiertes Bildungsverständnis in diversen Kontexten an.

Darstellung anpassen

Schriftgröße