NOVEMBER 2019

 

Transposium

Eine Zusammenarbeit zwischen dem Museum Ludwig und dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (ZZT)

Im Fokus der Zusammenarbeit des Museum Ludwig und des ZZT stehen „Museum“ und „Tanzausbildung“ als durchlässige soziale Räume. Den Ausgangspunkt dafür bildet nicht nur die Ausstellung HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Transcorporealities (21.09.2019-19.01.2020), sondern ebenso die zentrale Bauhaus-Haltung, Kunst als Triebkraft und Impulsgeberin für gesamtgesellschaftliche Veränderungsprozesse zu verstehen, die Grenzen von Disziplinen und Arbeitsfeldern überschreiten.

In Reaktion auf die Ausstellung entfaltet das Transposium im ZZT seine Perspektiven auf das Thema Transkorporalität. Dazu werden Performances, künstlerische Forschungsformate und wissenschaftliche Perspektiven aus den Bereichen Tanz, Performance und Soziologie in Dialog gebracht. Mit Beiträgen u.a. von Antonia Baehr, Lars Frers, Gosie Vervloessem, Mayte Zimmermann. Der Tag endet mit einer körperbasierten Führung im Museum mit Elsa Artmann/Samuel Duvoisin/ Miriam Leysner und einem Gespräch zwischen Nick Mauss und Studierenden des ZZT über die gemeinsam entwickelte Performance Traktat über den Schleier.

SA 23|11|19 · 10.00-20.30 Uhr

Anmeldung: transposium(at)hfmt-koeln(dot)de


Programm im ZZT

10:00 Uhr
Gosie Vervloessem: The Horror Garden
Lecture Performance

The Horror Garden ist eine investigative Performance über die Beziehung zwischen Menschen und Pflanzen. Vervloessem besucht drei Orte, an denen ihr Miteinander eine horrorartige Klimax erreicht: den botanischen Garten, das Naturreservat und die Plantage. Vielleicht basiert die Idee einer möglichen Koexistenz auf falschen Annahmen?

11:15 Uhr
Lars Frers und Studierende: Performing Spatial Research

Lecture Exhibition performativer Recherchen zur Körperlichkeit in/von Museumsräumen, entwickelt von Tänzer*innen und Tanzwissenschaftler*innen im Dialog mit dem Raumsoziologen Lars Frers in der laufenden Ausstellung.

12:15 Uhr
Antonia Baehr: My Dog Is My Piano
Sonic Lecture Performance

Baehr skizziert ein subjektives, akustisches Porträt der Verbundenheit ihrer Mutter mit ihrem Hund: Kann das Haus, das sie sich teilen, wie die musikalische Partitur der Geschichte eines Zusammenlebens von Hund und Mensch gelesen werden?

13:30 Uhr
Antonia Baehr, Lars Frers, Gosie Vervloessem im Gespräch mit einem Impuls von Mayte Zimmermann
Transkorpor(e)alitäten – Zur Im/Materialität von „Trans…“

Programm im Museum Ludwig

16:00 Uhr
Elsa Artmann, Samuel Duvoisin, Miriam Leysner
Körperbasiertes Führungsformat in der Ausstellung

18:30 Uhr
Nick Mauss im Gespräch
mit den Studierenden Brigitte Marielos Huezo, Paulina Jürges, Camilla Schielin, Josefine Luka Simonsen, Christoph Speit und Sebastian Varra zur Arbeit an Traktat über den Schleier

 

Das Transposium im Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Verbundprojekts „Konstellationen“/„100 jahre bauhaus im westen“. Das Gastspiel der Sonic Lecture Performance My Dog is My Piano von Antonia Baehr wird unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.
„Konstellationen" ist ein Kooperationsprojekt mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und dem tanzhaus nrw in Düsseldorf, Museum Folkwang und PACT Zollverein in Essen, Museum Ludwig und Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Rahmen von „100 jahre bauhaus im westen", Land Nordrhein-Westfalen und Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL), gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Schirmherrin ist Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Nick Mauss: Traktat über den Schleier

Eine Zusammenarbeit zwischen dem Museum Ludwig und dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (ZZT)

Unter dem Titel Taktat über den Schleier spannt Nick Mauss ein überraschendes Beziehungsnetz zwischen ausgewählten Werken aus der Sammlung und Fotografien von Carl Van Vechten. Im kollaborativen Dialog mit Studierenden des ZZT und in Bezug auf die Werke erarbeitet er eine Choreografie, die im Spannungsverhältnis zwischen Künstler*in, Werk, Betrachter*in und Performer*in neue Begegnungen von Körpern im Raum evoziert und Geschichtlichkeit neu verhandelt.

SA 23|11|19 · 14.00-18.00 Uhr
SO 24|11|19 · 14.00-18.00 Uhr
DI 26|11|19 · 14.00-18.00 Uhr
MI 27|11|19 · 14.00-18.00 Uhr

Ort
Museum Ludwig

Darstellung anpassen

Schriftgröße